Home

Hungertuch_2014_kleines
Das Hungertuch

Gott und Gold - Wie viel ist genug?
von Prof. Dao Zi

Im Forum sind 935 Beiträge vorhanden.
Der neueste Beitrag ist vom 19.10.14 15:53.
Von ReRosendahl
Am 19.10.14 15:53
Titel Eine Wallfahrt ging zu Ende
Beitrag Beim Katholikentag in Mannheim 2012 waren Wendelin und ich mit Elisabeth Meier in Viernheim zusammen bei Clarissa Haas. Es war ein fröhlicher Nachmittag mit Erinnerungen an viele HTW-ler. Wenige Monate später zog Elisabeth in ein Heim in Lampertheim.
Heute teilte Clarissa uns mit, dass Elisabeth mit einem Oberschenkelhalsbruch ins Krankenhaus in Heppenheim gekommen war, wo sie am 7. Oktober starb. Morgen, am 20. 10. soll in Viernheim die Urnenbeisetzung stattfinden.

Elisabeth war eine tapfere, sehr engagierte Frau und eine fröhliche, zuweilen kritische, Wallfahrerin. Nachdem sie nicht mehr mitgehen konnte, fand sie sich noch zweimal zur Misereor-Eröffnung ein. In Gedanken und Gebeten begleitete sie die Wallfahrt und deren Anliegen - und einige Wallfahrer im Besonderen, wie z. B. Pater Roberto Sottara. Wer kann ihm Nachricht geben?

Liebe Grüße!
Renate und Wendelin
Zum Forum

Jubiläum: 30. Hungertuchwallfahrt Berlin-Osnabrück
vom 15. - 22. Februar 2015!!!
Anmeldeflyer

 

Bericht von Elisabeth zur HTW

PICT0002

PICT0003

PICT0004

PICT0010

IMG_5349

IMG_5354

IMG_5365

Röblingen1994 001

20140306_114512_resized

20140306_114952_resized

20140306_115053_resized

20140307_125043_resized

20140307_125110_resized

20140308_153307_resized

20140308_153402_resized

20140308_084811_resized

20140309_091337_resized

20140309_114708_resized

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Die Misereor Hungertuchwallfahrt

Seit 1986 verbindet die Hungertuchwallfahrt den Eröffnungsort der Misereor-Fastenaktion aus dem Vorjahr mit dem Ort der Eröffnung aus dem aktuellen Jahr - in diesem Jahr geht es von Germershausen nach  Berlin.

Die Gesamtgruppe der Wallfahrer teilt sich in vier Untergruppen auf, die in Etappen zwischen zehn und 20 Kilometern abwechselnd das Hungertuch tragen. Dies geschieht im Stafettensystem; das Hungertuch ist dabei das Staffelholz. Nach der gelaufenen Etappe haben die Gruppen Zeit, sich auszuruhen oder in den Gemeinden über das Hungertuch zu sprechen und über die Anliegen von Misereor zu informieren.